Ein Rückblick zum neuen Jahr:

Beim 11. Logistikforum im Borussia Park im September 2015 konnten die Wirtschaftsförderung Mönchengladbach (WFMG) und die Bundesvereinigung Logistik mit über 200 Teilnehmern einen Rekord vermelden. Unter dem Motto „Multi-, Cross- und Omni-Channel – Logistik auf allen Kanälen“ referierten Experten über die Zukunft der Logistik im Spannungsfeld zwischen Online- und Offline-Handel.

Uwe Veres-Homm, Leiter der Gruppe Markt am Fraunhofer.SCS betont Mönchengladbachs Spitzenposition: „Der Gastgeber hat schon in unserer Studie aus 2013 einen Spitzenplatz im Logistik-Ranking belegt.“ 2015 wird es noch besser aussehen.

David Schröder, Senior Vice President beim Internetriesen Zalando betrachtet Mönchengladbach gar als ein „Herz der Zalando-Logistik!“

Thomas Fahnert von der Galeria Kaufhof, Schröder und WFMG-Geschäftsführer Dr. Ulrich Schückhaus diskutierten anschließend über die Zukunft des „Multi-Channeling“ und das Projekt „Mönchengladbach auf ebay“, das stationärem- und Online-Handel weiter verzahnt. „Der Handel darf sich vor dieser Entwicklung nicht verschließen“, erklärte Prof. Dr. Silvia Zaharia, Geschäftsführerin des eWeb Research Center. Peter Bimmermann von Vanderlande Industries, nahm die Händler etwas plakativer in die Pflicht: „Wer sich nicht bewegt, ist tot!“

Der E-Commerce ist in der Logistik der Wachstumstreiber. Schückhaus fasst die Entwicklung treffend zusammen: „Noch vor einigen Jahren hätte sich niemand vorstellen können, dass im Regiopark mehr als 4.000 Arbeitsplätze entstehen würden“. In der Tat: Nicht nur beim jährlichen Logistikforum geben sich die Top-Logistikunternehmen die Klinke in die Hand. Sie sind längst dauerhaft hier.

Schon in die Kalender eingetragen werden kann Donnerstag, der 22. September 2016, an dem das 12. Logistikforum im Borussia Park stattfinden wird. Das Thema wird zeitnah bekannt gegeben.