Gestern, am 9. September 2021 fanden in Kooperation das 16. Logistikforum und 3. Textillogistikforum Mönchengladbach gemeinsam in der Textilakademie NRW statt.

Zum Thema Neues aus der (Textil-)Logistik: Herausforderungen für Industrie und Forschung konnten vor dem Hintergrund der Corona-Schutzmaßnahmen 70 Personen vor Ort miteinander ins Gespräch kommen. Durch das hybride Format gab es zusätzlich über 350 dauerhafte Teilnehmer im Live-Stream, womit das Forum ein Rekordjahr in Bezug auf die Teilnahmezahlen feiern konnte.

Durch die praxisnahen Keynotes wurden sowohl globale Trends in der Textillogistik und aktuelle Forschungsfelder, zukunftsfähige Automatisierungslösungen und Reshoring textiler Produktion am Standort Mönchengladbach beleuchtet.

Im Kick-Off eröffneten der Mönchengladbacher Oberbürgermeister Felix Heinrichs mit dem Geschäftsführer der WFMG Dr. Ulrich Schückhaus, Prof. Dr.-Ing. Markus Muschkiet als Leiter des Centers Textillogistik und Peter Bimmermann als stellv. Regionalgruppensprecher der BVL Regionalgruppe Ruhr. Peter Bimmermann gab dann noch mit der Firma Autostore einen Appetizer auf die folgenden Inhalte des Tages.

Zu aktuellen Entwicklungen und Perspektiven in der Textillogistik referierte Prof. Dr.-Ing. Markus Muschkiet (Leiter Center Textillogistik CTL am Fraunhofer IML und der Hochschule Niederrhein) und wurde durch eine innovative Lösung im Bereich technischer Textilien von Arina Abel (wissenschaftliche Mitarbeiterin CTL) ergänzt. Sie zeigte eine Lösung für mehr Sicherheit für Fahrradfahrer im öffentlichen Verkehrsraum im Zusammenspiel mit Lkw.

Alle Kanäle für moderne Logistik: Auf Herausforderungen, Lösungsansätze und Erfolgsfaktoren von Omnichannel Distributionscentern in der Fashion Logistik blickte Jonas Tersteegen (Sales Manager, BEUMER Maschinenfabrik GmbH & Co. KG).

Er wurde ergänzt durch Berthold Reinke (Arvato Supply Chain Solutions, Vice President Global Business Development), der Herausforderungen der Fashion-Logistik in besonderen Zeiten beleuchtete. In seiner Keynote drehte sich alles um Kundenerwartungen, Nachhaltigkeit und das richtige Einkaufserlebnis.

Im Bereich der Automatisierung folgte dann ein Champion aus Mönchengladbach. Vanderlande ist global aktiv und das nicht nur in der bewährten Airport-Sparte. Olaf Schulte (Sales Director) gab Einblicke zu zukunftssicherer Automation von Logistikprozessen und nahm die Teilnehmer mit auf eine kleine Zeitreise, die zeigte, welche Sprünge in der Automation in den letzten 15 Jahren erzielt werden konnten. Ein Ausblick auf die Zukunft folgte dann selbstverständlich ebenfalls.

Zum Abschluss des Forums ging es dann auf eine weitere Reise in die Zukunft. Das Team der Textilfabrik 7.0 (T7) (Prof. Dr.-Ing. Thomas Gries, ITA Aachen, Prof. Dr. Maike Rabe, Hochschule Niederrhein, Detlef Braun, Prokurist Textilakademie NRW) führte virtuell durch die Textilfabrik 7.0 (T7). Dabei geht es um innovative textile Fertigung am Standort und somit Reshoring textiler Produktion unter Nutzung hoher Automatisierungs- und Digitalisierungsgrade mit besonderem Stellenwert auf dem Faktor Nachhaltigkeit.

 

Als Veranstaltungspartner traten die Logistikinitiative LOG4MG (c/o WFMG), das CTL Center Textillogistik am Fraunhofer IML und der Hochschule Niederrhein und die BVL Regionalgruppe Rhur auf.

Die Vorträge sowie Mitschnitte der Veranstaltung werden (soweit eine Freigabe erfolgt) in den nächsten Tagen über die www.log4mg.de veröffentlicht.

Bei Rückfragen kommen Sie gerne auf die Partner zu. Für die WFMG steht Daniel Dieker, dieker@wfmg.de oder unter 02161/8237973 gerne zur Verfügung.