Im Fußball Europa League, in der Logistik Champions League! Warum Mönchengladbach diesbezüglich in der Königsklasse spielt, zeigt nicht nur der Logistik-Guide auf, den die LOG4MG – Logistik-Initiative Mönchengladbach jetzt zum zweiten Mal herausgegeben hat, sondern auch das 10. Logistik-Forum im Borussia Park. Die Kooperation mit der Bundesvereinigung Logistik BVL unterstreicht eindrucksvoll den Stellenwert, den die Vitusstadt mittlerweile in der Logistikbranche genießt.

Rund 200 Teilnehmer, darunter namhafte Logistik-Unternehmer aus dem gesamten Bundesgebiet, hörten im Borussia Park gespannt zu, wie sich die Experten die Zukunft der Logistik in Zeiten des demografischen Wandels vorstellen. Prof. Dr. Thomas Wimmer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bundesvereinigung Logistik (BVL), gab in seinem Kurzvortrag die Marschrichtung vor: „Der Arbeitsmarkt wird die größte Herausforderung im demographischen Wandel.“ Die neue Kundenstruktur erfordere eine höhere Flexibilität im Supply Chain Management; der demographische Wandel verschärfe zudem die Infrastrukturproblematik.

Logistik ist kein „Flächenfresser“!

„Logistik ist kein Flächenfresser“, betonte Dr. Ulrich Schückhaus, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung, in seiner Begrüßungsrede und belegte diese Aussagen mit Zahlen zum Standort Mönchengladbach aus aktuellen Projekten. Fakt ist: Es sind nicht nur zahlreiche Arbeitsplätze entstanden, alleine im Regiopark sind es schon heute rund 2.000, sondern auch eine Vielzahl an Arbeitsstellen für Hochqualifizierte. „Das Anforderungsprofil ist heute ein anderes. Die Arbeitsplatzbedingungen haben sich deutlich verbessert“, unterstrich Anja Treib in ihrem Vortrag. Vorbei seien die Zeiten, wo praktisch jeder ohne Qualifikation im gewerblichen Logistikbereich eingesetzt werden könne. „Die Logistik bietet attraktive Arbeitsplätze und exzellente Perspektiven – das ist vielen so gar nicht bewusst“, so die Personalleiterin des in Mönchengladbach ansässigen Unternehmens Vanderlande Industries.

Unternehmen müssen heute auf Bewerber zugehen

Beim Logistik-Forum wurde deutlich, worauf sich die Branche einstellen muss. Der demografische Wandel macht vor der Logistik nicht halt, der Fachkräftemangel macht sich auch hier bemerkbar. „Man muss als attraktiver Arbeitgeber heute auf sich aufmerksam machen. Die Zeiten sind vorbei, wo die Bewerber auf die Unternehmen zugingen. Heute läuft es andersherum“, so Anja Treib. Dr. Albert Thienel von Thienel Consulting mahnte: „Der demographische Wandel ist eine gerne herausgeschobene Führungsherausforderung.“ Diese müssten Unternehmer ganz grundsätzlich in ihrem Personalmanagement annehmen.

E-Commerce ein Wachstumstreiber

Die Branche boomt, ein weiteres Wachstum ist praktisch vorprogrammiert. Vor allen Dingen der E-Commerce-Bereich mit Branchenführern wie Amazon oder Zalando ist ein Wachstumstreiber. Der stationäre Handel ist sich dessen voll bewusst und plant neue Angebote: „Natürlich gibt es Überlegungen, inwieweit auch wir Angebote im E-Commerce schaffen können“, erklärt Norbert Mohren, für Lidl im Immobiliensegment tätig, in seinem Vortrag. Selbst der kleinteilige Einzelhandel wird sich neu aufstellen müssen. Christof Prange, Head of Business Development bei Goodman Germany, machte deutlich, dass kleine Logistik-Depots beziehungsweise Verteilzentren das Stadtbild zukünftig weiter verändern werden. „In Shanghai wachsen die Verteilzentren sogar aus Platzgründen nicht mehr horizontal, sondern vertikal.“ Ein Lager mit zwölf Etagen sei da schon längst Realität.

Logistik auch im Krankenhaus

Der abschließende Vortrag des Tages beinhaltete einen interessanten Exkurs in die Gesundheitsbranche. Jürgen Hellermann, Geschäftsführer der Kliniken Maria Hilf in Mönchengladbach, zeigte auf, dass Logistikprozesse auch im Krankenhauswesen eine wichtige, wenn nicht gar entscheidende, Rolle spielen. Mit einer „Poollogistik“ hat Hellermann die Strukturen im Krankenhaus optimiert. Mit einer Logistiksoftware werden Kranken- und Medikamententransporte koordiniert.

„Wachsendes Interesse am Logistikstandort Mönchengladbach“

Dirk Spieker, der bei der Wirtschaftsförderung als Projektmanager für Logistik das jährlich stattfindende Forum organisierte, zog ein positives Fazit: „Das Forum ist stetig gewachsen; der Zuspruch zur Veranstaltung ist in diesem Jahr noch einmal sprunghaft angestiegen. Diese Resonanz zeigt uns, dass das Interesse am Logistikstandort Mönchengladbach nachhaltig und stetig wachsend ist.“

  • 10. Logistik Forum der Log4MG im Borussia Park 10. Logistik Forum der Log4MG im Borussia Park 10. Logistik Forum der Log4MG im Borussia Park 10. Logistik Forum der Log4MG im Borussia Park 10. Logistik Forum der Log4MG im Borussia Park 10. Logistik Forum der Log4MG im Borussia Park

Weitere Informationen